Bei 108 Millionen Lebensversicherungen sind Entschädigungen von bis zu 146% aller eingezahlten Beiträge fällig.

Zwischen 1994 und 2007 haben Versicherungen bei Verträgen widerrechtlich getrickst.

„Bei über 60% der Lebens- und Rentenversicherungen kann man sich Rückzahlungen sichern“
    – Lutz Hartmann, Eigentümer d. Frankfurter Kanzlei hwlegal

Artikel von: Marek Weißenberger 

Der Bundesgerichtshof hat in einem Urteil entschieden, dass Versicherungsgesellschaften ihre Kunden oft nicht ausreichend oder falsch über ihr Widerrufsrecht informiert haben. Laut Schätzungen der Allianz betrifft das über 108 Millionen Verträge, die zwischen 1994 und 2007 abgeschlossen wurden.

Eine falsche Widerrufsbelehrung bedeutet, dass solche Verträge auch noch Jahrzehnte später widerrufen werden können. Egal, ob der Vertrag noch läuft, bereits ausgezahlt ist oder gekündigt wurde. Dieser Anspruch verjährt nie, Experten sprechen vom “ewigen Widerrufsrecht”.

Der hessische Rundfunk beschreibt das BGH-Urteil in einem Beitrag aus 2020 so:

Alle eingezahlten Beiträge plus Zinsen zurück bekommen

Ist der Widerruf erfolgreich, wird der Vertrag rückabgewickelt. Dann muss die Versicherung alle eingezahlten Beiträge plus Zinsen zurückzahlen. Die Höhe der Zinsen hängt davon ab, wie viel Geld die Versicherung mit der jahrelangen Investition der Beiträge am Kapitalmarkt verdient hat.

Wenn die Versicherung das Geld schlau angelegt hat, dann bekommt man eine Entschädigung, die viel größer ist, als die Summe der eingezahlten Beiträge. Besonders attraktiv ist das bei bereits gekündigten Verträgen- Versicherungsnehmer erhalten bis zu 150% der eingezahlten Beiträge zurück.

Sie können Ihren Vertrag kostenlos und unverbindlich prüfen

Peer Schulz und Phil Sokowicz, Gründer des Verbraucherportals helpcheck.de unterstützen Versicherte seit 5 Jahren bei der Durchsetzung ihrer Ansprüche gegenüber Versicherungsgesellschaften. Mit einem eigens programmierten Algorithmus kann das Unternehmen aus Düsseldorf in sekundenschnelle feststellen, ob ein Vertrag fehlerhaft ist.

Der WDR hat 2020 einen Bericht über das Verbraucherportal veröffentlicht:

Das Unternehmen aus Düsseldorf überprüft, ob auch Ihnen eine Entschädigung von bis zu 146% der eingezahlten Beiträge zusteht. Wenn ja, wird außerdem die Höhe der Entschädigung berechnet. Diese Prüfung ist garantiert kostenlos und unverbindlich.

Erst nach dem Prüfungsergebnis macht helpcheck Ihnen ein Angebot, den Widerruf für Sie zu übernehmen.

Die Online-Prüfung finden sie direkt unter diesem Beitrag.